Der FC St. Pauli hat jetzt ein Refugee-Fußballteam: Den FC Lampedusa Hamburg!

PRESSEERKLÄRUNG


Kick-off für St. Paulinge

Der FC St. Pauli hat jetzt ein Refugee-Fußballteam: Den FC Lampedusa Hamburg!

Was schon lange auf freundschaftlicher Basis Bestand hatte, wird nun offiziell.
Der FC Lampedusa Hamburg und der FC St. Pauli haben sich entschieden, nach zweieinhalbjährigem freundschaftlichem Miteinander eine sportliche und gesellschaftspolitische Einheit zu werden. Das haben die Coaching Crew des FC Lampedusa Hamburg und die Geschäftsführung des FCSP einvernehmlich vereinbart. Damit wächst zusammen, was ohnehin zusammen gehört. Schon seit längerem wird im Kiezclub Gremien übergreifend diskutiert, wie eine langfristige und nachhaltige Flüchtlingsarbeit aussehen kann. Für den FC Lampedusa Hamburg nur gut, dass ein Verein wie der FCSP öffentlich seine schützenden Hände über ihn hält, den Club nicht nur was die sportlichen Belange angeht, mit Fußballplatz und Equipment unterstützt, sondern auch politisch hinter der Arbeit des FCL steht.

Die Coaching Crew des FC Lampedusa Hamburg – allesamt Frauen – kommen aus dem FCSP bzw. dessen Umfeld, sodass diese ‘Fusion’ in der Öffentlichkeit ohnehin schon lange als gegeben betrachtet wurde. Fast die gesamte Coaching Crew des FCL war im letzten Vierteljahrhundert am Aufbau der Frauen- und Mädchenfußballabteilung des FC St. Pauli beteiligt. Aus einfachsten Strukturen und Bedingungen und gegen Widrigkeiten aller Art beharrlich “ehrlichen” Fußball für alle durchzusetzen und aufzubauen, ist für diese Ladies kein Fremdwort, sondern schon positiv in der Praxis erprobt.
Der FCSP setzt mit diesem Zusammenschluss ein klares Zeichen gegen Rassismus und zeigt, dass es diesem Verein um weitaus mehr als nur um professionellen Fußball geht. Gemeinsam möchten beide Clubs Geflüchteten und Migrierten in der Hansestadt die Möglichkeit geben, Fußball zu spielen, unabhängig von Pässen, Dokumenten aller Art, Herkunft, Religion, Aufenthaltsdauer oder fußballerischen Fähigkeiten. Zudem fordert der FC Lampedusa Hamburg ein generelles Bleiberecht für alle. Fußball soll allen Menschen offen stehen.
Mit dieser Partnerschaft soll ein deutliches Zeichen gegen die Festung Europa gesetzt werden. Der FC Lampedusa Hamburg bleibt weiterhin ein selbstorganiserter Fußballclub, wird vom FCSP bei der Bereitstellung von Sportanlagen und Ausrüstung unterstützt, und versteht sich als das offizielle ‘Refugee-Team’ des FCSP. Um den Zusammenschluss noch deutlicher zu machen, heißt der FC Lampedusa Hamburg ab sofort FC Lampedusa St. Pauli.
St. Pauli, der Stadtteil in dem alles begann, mit dem Herz von St. Pauli, dem FC St. Pauli, der nun nicht mehr nur die sportliche “Heimat” der Coaching Crew ist, sondern auch das neue “Zuhause” der jetzigen und zukünftigen Spieler des FC Lampedusa St. Pauli werden wird.
Aus Flüchtlingen werden Sankt Paulinge!
Kick Off
Refugees Welcome!
Playing football is everybody’s right!
Here to Play – Here to Stay!


FC Lampedusa St.Pauli
fc.lampedusa@gmx.de

Facebook: FCLampedusa
Twitter: @FCLampedusaHH

Flattr this!

Kommentar verfassen